“Liebe, was du tust.” Das ist die Maxime nach der ich lebe und die ich auch meinen Kunden in Coachings mit an die Hand gebe. Das ist einer der wichtigsten Schritte, wie man auf Instagram zum Erfolg kommt. Wenn man weiß, wer man ist, kann man auch andere mit seinem Thema begeistern.

Meine Geschichte – die Kurzfassung

Ich selbst bin mit Instagram eher den steinigen Weg gegangen. Ich hätte mir mit einer klaren Strategie 2 Jahre harte Arbeit und viele Enttäuschungen ersparen können. Diesen Weg musste ich aber gehen.

Als ich im April 2020 mein erstes Bild auf Instagram als Content Creator gepostet habe, hätte ich nicht daran geglaubt, dass Social Media mal ein Teil meiner Arbeit wird. Ich hatte Angst vor der Kamera, vor negativen Meinungen und auch vor Mobbing. Mobbing war ein Teil meiner Geschichte und ich wollte das nicht noch einmal erleben.

Noch während meiner Ausbildung habe ich gemerkt, dass das mein Thema wird, das wofür ich brenne und das, was ich beruflich machen will. Zuerst hatte ich an den Beruf des Social Media Managers gedacht. Das war es aber nicht.

Die Entscheidung für die Arbeit mit Kunden – als Coach

Ich hatte das Potenzial Menschen zu helfen, einen einfacheren Weg mit Instagram zu gehen. Das war die Idee. In meinem Studium der Literatur- und Geschichtswissenschaft auch eine pädagogische Ausbildung. Jetzt hatte ich durch meine Ausbildung zur Industriekauffrau auch noch das Wissen im Bereich Marketing. Die ideale Verbindung und mein Praxisphase hatte den Fokus auf Social Media Marketing. Ich wollte also Coach werden.

Und was sagen Kunden jetzt über mich?

Meine erste Kundin ist Antje. Sie hat mir eine Nachricht geschrieben, die mein Herz berührt hat. Was ich dabei genau gefühlt habe, erzähle ich dir gleich. Jetzt erstmal Antjes Gefühle zu unserem Coaching:

Kunden gibt es viele. Antje vom Instagram-Kanal bujocreate ist meine erste Kundin.
©️ bujocreatede, 2022.

“Der Kurs bei Madlen hat mir wortwörtlich die Augen geöffnet. In der Corona Zeit ging es viele so, dass man sich weniger mit Menschen getroffen hat und ich wollte mit meinem Instagram- Account die Bullet Journal Methode unter die deutsche Community bringen, den mir hat sie geholfen, nicht in ein tiefes Loch zu fallen. Nach nun mehr als einem Jahr fühlte ich mich aber festgefahren. Ich wollte frischen Wind reinbringen und wusste auch noch gar nicht, wo ich mich positionieren möchte.

Anfang des Jahres bin ich auf Madlen gestoßen und wir haben uns gleich super verstanden. Nach vielen Textnachrichten und mehreren Video-Calls habe ich mich für ihr Einzelcoaching entschieden, in dem wir gemeinsam mein Warum angingen und nach und nach Struktur in meine Account und allem drumherum reinbringen. Gerade bei der Findung des Warums kam ich an meine Grenzen, denn das war sehr persönlich und schwer es laut auszusprechen, was in meiner Vergangenheit passiert ist.

Madlen hat mir aber den entscheidenden Stoß gegeben, damit wir eine Durchbruch hatten. Es war unglaublich befreiend und ich bereue bis jetzt keine Minute unserer Zusammenarbeit.

Sie geht mit Herzblut an die Sache heran, kann den Menschen vor ihr sehr gut einschätzen und weiß, wie weit sie ins Persönliche gehen kann. Es macht viel Spaß über jeden kleinen Aspekt zu reden und Neues zu lernen. Ich bin froh darüber, das Einzelcoaching in Angriff genommen zu haben, denn das hat mich auch menschlich um einiges weiter gebracht und es wird so vieles klar, warum ich so bin wie ich heute eben bin.

Vielen dank für deine tolle Unterstützung und hoffentlich auf noch viele weitere tolle Gespräche und Coachings.”

Was das mit mir macht

Es macht mich dankbar und sehr glücklich, dass meine Arbeit diese Auswirkungen hat. Der erste Kunde ist etwas ganz Besonderes. Antje hat schon in den ersten Wochen eine unglaubliche Entwicklung hingelegt, die mich sehr stolz macht. Das ist aber nicht mein Verdienst. Ich habe eine Methode entwickelt, die es dem Kunden möglich macht, mit meiner Arbeit sein Warum zu finden. Aus diesem Warum entsteht eine Strategie und diese führt in die Sichtbarkeit. Mein Ziel ist es aber, dass mein Kunde mit seiner Arbeit glücklich und zufrieden ist. Und so kann die Person dann auch sagen:

“Ich liebe, was ich tue.”

Das Ziel meiner Arbeit mit dem Kunden.

Wenn ich dich jetzt neugierig gemacht habe, schau gern mal hier vorbei: https://bulletjournalxseitenseele.online/mein-angebot/

Antjes Account findest du übrigens hier: https://www.instagram.com/bujocreatede/

Und hier findest du mich auf Instagram: https://www.instagram.com/xseitenseele/ und https://www.instagram.com/madlen_creative_brain/

Schreib mir gern, wenn du weitere Fragen hast.

Jetzt aber wünsche ich dir einen wunderschönen Tag, Mittag, Abend oder eine gute Nacht, wann auch immer du meinen Artikel liest.

Bye und Shalom,

Signum